Noch SoLaWi-Anteile für 2018 verfügbar!

Unser Gemüse kann auch dein Gemüse werden!
Werde Mitglied in der Erntegemeinschaft SoLaWi Köln.

Noch sind Anteile zu haben: Seit 18.11.2017 steht fest, dass es in Köln auch 2018 wieder Gemüse aus Solidarischer Landwirtschaft geben wird.

Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) bedeutet:
Eine Gruppe finanziert gemeinsam den Anbau ihres eigenen Gemüses – direkt vor den Toren der Stadt. Der Acker wird, weitgehend nach Demeter-Kriterien, von ausgebildeten Gärtnern betreut. Im geringen Umfang (4 Tage im Jahr) kümmern sich auch die Mitglieder selbst aktiv um den Anbau und die Verteilung. Einmal wöchentlich werden die – saisonal bunt gemischten – Gemüsekisten in die Stadt gebracht.

Infoveranstaltung_2017-11-13.png

Warum ist SoLaWi toll?
Viele Gründe:
Kostenstruktur
:
Weil das Gemüse nicht vermarktet, sondern für den Eigenbedarf angebaut wird, entfallen alle zwischengelagerten Handelsstufen. Das ermöglicht attraktive Konditionen sowohl für die Verbraucher als auch für die Gärtner.

Sortenvielfalt
:
Auch ausgefallene und/oder alte Gemüse werden angebaut. Das ist nicht nur abwechslungsreich, sondern fördert die Biodiversität der Kulturpflanzen, stärkt die Gesundheit der Böden und trägt zu einem Gleichgewicht der Tier- und Pflanzenwelt bei.

Komfortabel: Das Gemüse wird zu einer Ausgabestelle in der Stadt gebracht.

Klimafreundlich: Der Acker ist gleich am Stadtrand – also sind auch die Transportwege kurz.

Qualität: Anbau nach Bio- bzw. Demeter-Richtlinien und Lieferung gleich nach der Ernte frisch vom Feld!

Vertrauen: Verbraucher/innen und Produzenten/innen haben hier die gleichen Interessen, denn jede/r in der Erntegemeinschaft ist gleichzeitig Verbraucher/in UND Produzent/in.

Spaß: Eigenes Gemüse wachsen sehen und ernten – auch ohne eigene Gartenerfahrung! Laien können sich alles erklären lassen und gleich mit einsteigen.

Familienfreundlich: Kinder können aufs Feld mitkommen und bekommen hier einen lebendigen Bezug zu Gemüse und gesunder Ernährung.

Transparenz: Im Verein können sich alle Teilnehmer/innen aktiv einbringen. Alle Entscheidungen können mitdiskutiert werden.

Solidarität: Jede/r zahlt und hilft, so gut sie/er kann.

Trendy: SoLaWi ist in. Viele Städte in Deutschland haben bereits einen SoLaWi-Verein, denn es macht einfach Spaß, frisches, gesundes Gemüse vom eigenen Acker zu essen.

Neugierig? Dann fragt nach!

Mehr Details gibt es unter www.solawi.koeln, auf facebook.com/solawi.koeln oder auch per Mail an solawi.koeln@riseup.net.

Advertisements