Herbstliche Erntefreuden

Nachdem im Rheinland nun die Stiel-Eichen reife Früchte tragen und auch die Tage wieder kürzer werden, ist der Herbst wirklich nicht mehr zu übersehen. Das Anbau-Team der Erntegemeinschaft hat dem sehnlich erwarteten Regen getrotzt und für unsere Teilhaber*innen wieder leckeres Gemüse frisch vom Feld in Stommeln an die Ausgabestellen in Köln geliefert.

Ausgabe_2019-09-22

Vor allem Blattkulturen, wie Asia-Salat, Brokkoli, Endivie, Mangold, Rotkohl, Rucola, Spinat und Stangensellerie gedeihen zur Zeit besonders gut. Aber auch Fruchtpflanzen, wie Aubergine, Bohnen, Kürbis, Tomate, Zucchini oder Zuckermais können momentan geerntet werden. Beim Knollengemüse sind derzeit Fenchel, Kartoffeln, Kohlrabi, Radieschen und Zwiebeln in der Auslieferung enthalten.

Und zwischendurch gibt es hin und wieder ein paar Stängel Minze dazu – für feine Saucen oder beruhigende Tees. Von der Roten Bete wurden sogar die Blätter mit ausgegeben, denn diese lassen sich ebenfalls gut verarbeiten – und sollten daher lieber im Topf landen als auf dem Kompost.

CreativeCommons: BY-NC

Werbeanzeigen

Infoveranstaltungen zur Saison 2020

Hervorgehoben

So kann jede und jeder mitmachen:
Das Projekt kennen lernen, Fragen stellen, Leute treffen

In SÜLZ:
Tante Olga, Berrenrather Str. 406,
Di. 08.10., 19:00 Uhr

In NIPPES:
Olympia, Lämmerstr. 11 (Nähe S-Bhf: Nippes),
Mi. 30.10., 19 Uhr

In der SÜDSTADT:
Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b,
Do. 07.11., 19 Uhr

Direkt VOR DER BIETERUNDE:
Bürgerzentrum Ehrenfeld e.V., Großer Saal, Venloer Str. 429, 50825 Köln,
Sa. 16.11., 13 Uhr

Wir freuen uns auf neue Mitglieder und laden recht herzlich zu allen Veranstaltungen ein – bitte weitersagen und viele Freund/innen mitbringen!

Mehr Infos unter „Fragen & Antworten“

Besucht uns auch auf unserer Facebook-Seite oder tragt Euch für unseren Newsletter ein.

Newsletter Frühling 2019

Liebe Freund*innen der Solidarischen Landwirtschaft,

mit den gelben Blüten der Forsythie hat nun offiziell der Frühling Einzug ins Rheinland gehalten, nachdem schon im Januar die Haselblüte ein Ende des viel zu milden Winters verkündet hatte. Als Erntegemeinschaft blicken wir also gespannt auf die immer ungewisseren Klimabedingungen für die kommende Saison.

Wir starten das Jahr mit einem frisch zusammengestellten Anbauteam und dem teilweise veränderten bzw. erweiterten Vereinsvorstand. Unser neuer Gärtner hat bereits Anfang März in Stommeln mit der Bodenbearbeitung begonnen, sowie Salate und Kohlrabi gepflanzt. Zur Bodenverbesserung wurden auch kiloweise Sojabohnen gesät, da die Hülsenfrüchte gut als Bodendecker und Dünger geeignet sind. Doch bevor Ende April die erste Ernte ausgeliefert werden kann, müssen noch viele Hände mit anpacken, z.B. bei den anstehenden Pflanzaktionen, aber auch bei der Ansaat der Kürbisse. Weiterlesen

Newsletter Winter 2018

Liebe Freund*innen der Solidarischen Landwirtschaft,

trotz der monatelangen Dürre und der folgenreichen Hitzewelle können wir dank unseres neuen Bewässerungsystems auf ein relativ ertragreiches Jahr zurückblicken. Aber angesichts aktueller Klimavorhersagen müssen wir weiterhin mit erhöhten Temperatu­ren rechnen – mit ernsthaften Folgen auch für Landwirtschaft und Natur. Vielleicht sprießen ja die ersten Frühlingsblüten 2019 schon wieder Anfang Januar und künden den nächsten dramatischen „Jahrhundertsommer“ an…

Ernte_Dez2018

Zum Ende unserer Anbauperiode freuen wir uns jedenfalls, dass wir immernoch Rote Bete, Grün- und Schwarzkohl, Lauch, Spinat oder Endivie ernten können. Auch Kürbisse und Zwiebeln sind mit im Angebot, wogegen die Kartoffelvorräte schon zur Neige gehen.
Mittlerweile ist nun die dritte Runde des Käse-Abos gestartet, bei dem wir für unsere Teilhaber mit dem bergischen Biohof Spicher zusammenarbeiten.
Weiterlesen

Bieter*runde mit Infos (17.11.)

Zur kommenden Saison 2019 bieten wir für alle spontan Interessentierten noch eine letzte  Infoveranstaltung an:

Sa 17.11., 14:00 Uhr im Gemeindesaal der Christuskirche,
Dorothee-Sölle-Platz 1 / Herwarthstr.
(zwischen U3/4/5: „Hans-Böckler-Platz/Bhf. West“ u. U12/15: „Christophstr./Mediapark“)

Hier kann jede*r erfahren, wie man bei der nächsten Anbau­periode mitmachen kann. Aber ihr könnt auch einfach nur das Projekt kennenlernen und grundsätzliche Fragen zur Solawi stellen oder mal andere Solawi-Teilhaber*innen kennenlernen.

Die Bieter*runde für alle Teilhaber*innen der kommenden Saison findet dann direkt im Anschluss statt:

Sa 17.11., 15:30 Uhr im Gemeindesaal der Christuskirche,
Dorothee-Sölle-Platz 1 / Herwarthstr.
(zwischen U3/4/5: „Hans-Böckler-Platz/Bhf. West“ u. U12/15: „Christophstr./Mediapark“)

Bieterrunde_2017-11-18_Stimmkarten

Dort geben alle Interessierten anonym an, wieviel sie persönlich bereit sind, jeden Monat für ihren Anteil zu zahlen. Kommt der erforderliche Betrag zustande, der für die Finanzierung des Jahresbudgets berechnet wurde, kann der Anbau für die kommende Saison Gemeinschaft beginnen. Alle Mitglieder im Verein Erntegemeinschaft Solawi Köln, überweisen dann den jeweils gebotenen Monatsbetrag und bekommen dafür ihren Anteil an der wöchentlichen Gemüseernte in die nächstgelegene Ausgabestelle zur Selbstabholung geliefert.

Hier unser Werbefilmchen:
https://www.youtube.com/watch?v=4DELm3rfnzU

 

 

Newsletter Juni 2018

Liebe Freund/innen der Solidarischen Landwirtschaft,

nach den ersten Pflanzaktionen hatten wir regenbedingt mit zahlreichen Schnecken zu kämpfen, aber die folgenden Sonnentage haben die Kulturen sprießen und gedeihen lassen. Außer den ersten Blatt- und Wurzelgemüsen im Freiland wurden sogar einige Auberginen im Gewächshaus geerntet.

Unsere Teilhaber/innen konnten sich in den ersten acht Ausgaben dieser Saison bereits einige feldfrische und naturwüchsige Kulturen abholen: Salat, Mangold, Weiße und Rote Bete, Mairübchen, Kohlrabi, Fenchel, Lauchzwiebeln und Zucchini. Auch ein paar Kilo eingelagerte Kartoffeln vom Vorjahr waren dabei.

Auch die erste Hälfte der Bio-Rohkäse-Lieferungen vom „Spichers Hof“ im oberbergischen Lindlar wurden ebenfalls unter den Abonennt/innen aufgeteilt (http://altenlinderstall.de).

Damit alle Pflanzen unter den besten ökologischen Bedingungen heranwachsen können, hat unser Anbauteam mit Hilfe von fleißigen Ehrenamtlichen auf dem Feld in Pulheim-Stommeln so Einiges unternommen: Es mussten Bewässerungsrohre verlegt und installiert, Beikräuter gejätet, Tomaten ausgegeizt und ein weiteres Tomatengestell aufgebaut werden.

Und es wurden natürlich weitere Jungpflanzen gesetzt, denn als nächstes stehen Lauch, China-, Grün- und Schwarzkohl auf dem Anbauplan der Erntegemeinschaft – und wir freuen uns schon auf die ersten Tomaten. Weiterhin kämpfen wir mit ökologischen Mitteln nicht nur gegen die Invasion gefräßiger Wegschnecken, sondern auch gegen Kartoffelkäfer, Erdflöhe und Mottenschildläuse („Weiße Fliege“). Die verwendete Brennesseljauche dient außerdem den Pflanzen und dem Boden als Nährstofflieferant, ebenso wie Hühnermist oder Gesteinsmehl.

Am So 01.07. findet im Agnes- und Eigelsteinviertel ab 11 Uhr der „Tag des Guten Lebens 2018“ statt, an dem wir einen Solawi-Infostand machen (http://www.tagdesgutenlebens.de).

Und am Sa 07.07. bietet die „Freiluga“ in Müngersdorf von 11-17 Uhr einen Tag im „Garten der Gesundheit“ an, den wir auch unterstützen (Städtische Freiluft- und Gartenarbeitsschule, Belvederestraße 159, https://www.freiluga-ev-koeln.de).

Das bundesweite „Netzwerk Solidarische Landwirtschaft“ ist auch Mitglied des Bündnisses „Gerechter Welthandel“. Dieses hatte Mitte Juni eine Aktionskonferenz in Frankfurt/M. organisiert, wo es u.a. um die negativen Auswirkungen von Handels- und Investitionsschutz-Abkommen (wie TTIP, CETA, EPA und EU-Mercosur) auf die bäuerliche Landwirtschaft, sowie auf Verbraucherschutz und Umwelt ging. Eine strikte Einhaltung demokratischer, sozialer und ökologischer Standards wird weiter eingefordert (https://www.gerechter-welthandel.org).

Sommerliche Grüße vom Orga-Team der
Erntegemeinschaft Solawi Köln

Mail:  solawi.koeln@riseup.net
Blog:  www.solawi.koeln
Facebook:  www.facebook.com/solawi.koeln