Über uns

Die SoLaWi Köln ist eine Erntegemeinschaft aus Köln, die frisches und hochwertiges Gemüse im Kölner Westen anbaut. Statt jedes Stück Gemüse einzeln zu erwerben, finanzieren wir gemeinschaftlich den Gemüseanbau für ein ganzes Wirtschaftsjahr und erhalten dafür die komplette Ernte. Das dafür notwendige Budget muss bei einem Biete-Termin im Voraus erzielt werden. Solidarität ist auch hier das oberste Prinzip: einkommensschwächere Teilhaber*innen werden von solchen mit mehr finanziellen Mitteln unterstützt, um so einer ganzen Gemeinschaft den Zugang zu hochwertigen Lebensmitteln zu vereinfachen.

Im Jahr 2021 bauen wir mit Unterstützung unserer festangestellten Gärtner*innen mehr als 40 verschiedene Gemüsekulturen für über 160 Anteile an. Das Gemüse in Demeter-Qualität wird wöchentlich geerntet und unverpackt an unsere sechs Ausgabestellen im Kölner Stadtgebiet geliefert.

Unser Selbstverständnis zum Download

Warum Solidarische Landwirtschaft?

  1. Solidarische Landwirtschaft ist gelebter Umwelt- und Naturschutz. Wir fördern die Erhaltung gesunder Böden und Gewässer und haben zum Ziel, den Lebensraum von Pflanzen, Tieren und Menschen langfristig zu erhalten bzw. zu verbessern.
  2. Gerade in Zeiten des Klimawandels ist es wertvoll, dass die Risiken des Anbaus, z.B. durch extremere Wetterphänomene, auf die Schultern der Gemeinschaft aufgeteilt werden können. Für regionale Landwirt*innen gehen Dinge wie Ernteausfälle so nicht mehr an ihre Existenzgrundlage.
  3. Wir fördern auch aktiv den Klimaschutz, indem wir der Agrarindustrie entgegenwirken und Lebensmittelverschwendung, weite Transportwege und Verpackung komplett vermeiden.
  4. Die geschmackliche Vielfalt und eine konsequent ökologische Ernte, frei von sämtlichen Pestiziden, sorgen für eine ausgewogene Ernährung und gesundes Essen auf unserem Tisch.
Motivation für
Landwirt*innen
  • Planungssicherheit und ein gesichertes Auskommen
  • Möglichkeit der Unterstützung durch die Gemeinschaft
  • Entkopplung von Produkt und Preis
  • kein simpler Tausch von Ware gegen Geld, sondern langfristiger Erhalt eines Hofes oder einer Gärtnerei
  • Befreiung von Vermarktungszwängen und unabhängiger von Marktstrukturen, Preisen und Fördergeldern
Motivation für
Verbraucher*innen
  • frische, regionale und saisonale Lebensmittel
  • gelebter Schutz der Natur & Mitwelt
  • persönliche Einblicke und praktische Erfahrungen bei Anbau & Gärtnerei
  • größere Wertschätzung und mehr persönlicher Bezug zur Landwirtschaft
  • verlässliche Verhältnisse innerhalb der Gemeinschaft, die längerfristig und verbindlich angelegt sind

Die Solidarische Landwirtschaft ermöglicht – neben der Versorgung mit wertvollen Lebensmitteln – vielseitige Formen der Mitarbeit, einen Gemeinschaftsgarten, Wissensvermittlung, Gemeinschaftsaktionen und Feiern, sowie Freiraum für Anregungen aus der Mitte der Gemeinschaft.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns anschließen und dabei unterstützen wollen!

Verein (Rechtsform)

Wir organisieren unsere Projekte innerhalb des gemeinnützigen Vereins Solidarische Landwirtschaft Köln e.V., der 2013 gegründet wurde und zur Förderung der nachhaltigen Entwicklung dient, insbesondere zur Verbreitung des Prinzips des solidarisch betriebenen ökologischen Land- und Gartenbaus.

Seit 2017 gibt es zusätzlich den Verein Erntegemeinschaft SoLaWi Köln e.V., unter dessen Dach der Anbau durchgeführt wird und in dem alle Teilhaber/innen Mitglied sind. Die aktuelle Satzung findet ihr in den Downloads.

%d Bloggern gefällt das: